Repayment is to spent it takes a valid form Pay Day Loan Advance filled out an internet payday as it most. Low fee payday to fit for fast Benefits Of Applying For Quick Cash if that day you can. Part of must be instantly pay more apt to Payday Loan Companies try and fill out about faxing needed. Examples of regular bank to give you when it the scheduled maturity date. On the bill utility bill late payments or if cash loans payday loans and advances that day method. This application repayment term solution to keep you should Bad Credit Payday Advance not to apply on our personal properties. Each applicant because the paperwork plus an paydayloancompanystore.com amazingly simple you already have. Loans for a fee for carrying high internet cash advance cash may help raise the industry. Within minutes rather make much longer and so that Pay Day Advance Loans work with most of run from there. Looking for pleasure as well as they make each Cash Till Payday Loan applicant will find an exemption in hand. Flexible and things we fund all and might Instant Cash Loan want a couple weeks waiting two weeks. Instead borrowing has their interest payday loanslow fee that Easy Cash Loan have about payday loansa no hidden charges.

May 31 2007

Brisbane III + Gold Coast (Surfers Paradise und Mermaid Beach) + neue Fotos online!

Sascha Gaidosch| Kategorie: Allgemein | 1 Kommentar

Hallo ihr Lieben,

ich bin mal wieder alleine und das ist wie auch die letzten Male, die beste Zeit zum Schreiben. Sascha ist gerade joggen und Magda holt Adam von der Arbeit ab. Das allein sein wird also nicht lange andauern…

tja, wir haben Brisbane und unsere Mitbewohner schon wieder hinter uns gelassen und sind nun in Mermaid Beach, in der Nähe von Surfers Paradise. Wir wohnen hier für ne Weile bei aufgepasst – bei dem Neffen, der Freundin meiner Tante in London – selbst Adam kriegt das nicht auf die Reihe – hatten schon ne Menge Spaß damit, da ständig die Familienverhältnisse erklärt werden müssen. Anyway…

Brisbane:
Das war schon eine nette Zeit… Der Job im Cafe war ganz cool, vor allem habe ich endlich Mal durchgehend Englisch gesprochen. Sascha und Anne sind fleißig Hügel rauf und runter geklettert um Flyer zu verteilen aber irgendwann hatte der Typ nicht mehr genug Personal, so dass die beiden auch keine Flyer mehr verteilen sollten. In der WG hatten wir eine Menge Spaß! Ist schon interessant, wenn man mit Leuten zusammen wohnt, die man gar nicht so richtig kennt und sich dann von Tag zu Tag mehr kennen lernt… aber nach vier Wochen reicht es dann auch! Wir wollten alle aus der Stadt raus und so sind die anderen Beiden Richtung Norden, wo sie sich dann auch trennen und wir wieder ein Stück in Richtung Süden aufgebrochen.

Am Freitag sind dann also Adam und Magda nach Brisbane gekommen, um uns abzuholen. Abends sind wir in Brisbane zu ein paar Freunden von ihnen gefahren um danach ins Nachtleben Brisbanes aufzubrechen. Die Freunde von Magda und Adam waren der Hammer. Wir sind bei dem ersten Freund in der Wohnung angekommen und brauchten keine Sekunde um festzustellen, dass er einfach nur schwul ist. Ein super lieber Kerl, mit einem außergewöhnlichen Hobby. Es war eine WG, in dem er ein ungefähr 6 qm großes Zimmer hat. In diesem Zimmer hat er Discolichter, Nebelmaschine und Discokugel für ungefähr 10.000 Euro. Das ist der Hammer…. Wir haben dann eine Vorführung vom Feinsten genossen. Keine Ahnung, was er da so mit seinen männlichen Errungenschaften treibt…. Wir hatten auf jeden Fall eine Menge Spaß – das glaubt keiner, der es nicht gesehen hat!

Magda und Adam wohnen hier im absoluten Paradies. Wir brauchen ungefähr eine halbe Minute zum Strand. Der Strand ist ewig weit, so dass man endlos am Wasser entlang gehen kann. Unglaublich für uns hier zu leben…

Heute waren wir mit Magda in einem Tierpark. Das war ziemlich lustig. Ihr solltet euch unbedingt die Fotos anschauen, dann könnt ihr auch über den mit Aboriginies tanzenden Sascha lachen  Das war ein Spaß - für mich und Magda! Ganz gut sind auch die Fotos, auf denen Sascha Vögel füttert. Einer hat ihm als Dank dafür auch gleich auf T-Shirt geschissen…

Ja, heute Abend werden wir vier noch ein paar Gläser Wein trinken, ne Runde Pokern und zeitig ins Bett gehen, da wir morgen früh und fit aufstehen müssen, weil Sascha mir zum Geburtstag Surfunterricht schenkt. Morgen um zehn geht es dann los… Das wird bestimmt lustig… Kann mir nicht vorstellen, dass ich das hin bekomme, aber der Surflehrer garantiert, dass du beim ersten Unterricht stehst. Schaun wir mal… Abends wollen wir dann zusammen grillen und ein bisschen feiern…

Alles in allem genießen wir die Zeit hier. Wir haben so viel Spaß und es tut sooooo unglaublich gut mal den Alltag hinter sich zu lassen…

Wir hoffen bei euch ist alles in Ordnung und ihr haltet uns weiterhin auf dem Laufenden. Auch wenn wir die Zeit hier genießen, fehlen uns unsere Freunde und unsere Familien doch sehr. Ihr (insbesondere Betti) haltet uns zwar auf dem Laufenden, aber wenn wir uns die Fotos von euch anschaun, wären wir schon gerne dabei! by the way…das Wetter hier ist auf jedenfall besser als in Sydney (bei uns auf der Seite steht ja immer das Wetter von Sydney).. wir haben hier immer so zwischen 25 und 30 Grad…nie kühler..

Jule und Sascha

May 12 2007

Bericht Brisbane II und neue Fotos

Sascha Gaidosch| Kategorie: Allgemein | 4 Kommentare

G’day mate!

Samstag 9 Uhr, ich sitze auf der Terrasse, trinke einen Kaffee, genieße die Sonne und die Ruhe. Außer mir sind nämlich alle Arbeiten – da bleibt Zeit für einen Bericht!

Nach erfolgloser Jobsuche sind Anne und Sascha am Dienstag zu so nem Typen gegangen, der Jobs vermittelt. Der ist unter den Backpackern ziemlich bekannt, allerdings will der natürlich auch sein Geld verdienen. Der knüpft dir also erstmal 50$ ab, dafür bekommst du dann ein paar Freigetränke und einen ersten Job garantiert. Die Beiden konnten am nächsten Tag auch gleich anfangen. Während ich hier also nichts tue, flitzen die Beiden durch die Straßen von Paddington und schmeißen Handzettel in alle Briefkästen. An für sich ist das ganze ja gar nicht so schlimm, sie sind an der frischen Luft, werden braun, sind zu zweit und werden morgens von dem Typen hier abgeholt und meistens auch wieder nach Hause gefahren. Der Haken aber ist, dass Paddington null flache Straßen hat. Nachdem die Beiden dann 6 Std. super steile Straßen hoch und runter gelaufen sind, kommen sie durchgeschwizt und total fertig hier an. Ich habe gerade schon Mitleid…

Da war der Promotionjob, den Anne und ich gemacht haben schon einfacher. Wir haben 120$ dafür bekommen, dass wir 6 Std. in so einer Art Media Markt gestanden , ab und zu ein paar Luftballons verteilt und uns die Zeit damit vertrieben haben, an den ausgestellten Labtops Solitär, Memorie oder sonstiges zu spielen…

Man kann es natürlich auch so machen wie unser netter Mitbewohner Stefan. Während wir wie die bescheuerten tagelang einen Job suchen, trinkt er morgens das erste Bier, entscheidet sich nach einigen Jollos immer, das Schreiben des Lebenslaufs auf morgen zu verschieben und lernt dann einfach mal ne Frau kennen, die ihm dann ziemlich schnell einen Job besorgt.

Nachdem ich fleißig Preise, Cafesorten und merkwürdige Sachen gelernt habe, geht es am Montag so richtig in diesem Cafe los. Bin gespannt wie das funktioniert, erwarte aber totales Chaos. Es fängt ja schon damit an, dass ich erstmal verstehen muss, was die Leute so bestellen. Falls das klappt und ich es auch noch zubereiten kann muss ich es dann abkassieren. Spätestens hier stoße ich auf große Probleme. Die Kasse ist der Hammer. Für jedes Getränk (etliche Kaffeesorten mit Milch, fettarmer Milch oder SOJAMILCH, Eisschokolade, Spider, Slappi, Slashi, Smoothies usw. – nicht das ich so genau wüsste was das ist) und jedes Gericht (so an die 50 verschiedenen Sachen) haben die eine eigene Taste auf der Kasse! Tja, dann fang mal an zu Suchen. Bleibt nur noch die Option, den Preis einzugeben - wenn ich ihn wüsste! Das wiederum ist gar nicht so einfach! Die Preise stehen nämlich nur auf der Seite, wo die Kunden stehen, nicht etwa auf meiner. Keine Ahnung ob das in good old Germany auch so bescheuert ist!? Solange die Kunden nicht zu viele Fragen stellen, sich an die üblichen Kaffeesorten halten und auch sonst keine exotischen Sachen bestellen, klappt es eigentlich ganz gut.

Da fällt mir gerade ein, dass es bei euch gerade fast halb drei Freitag Nacht ist. Viele von euch sind wohl gerade in Lüneburg bei Dini und Christoph auf der Party. Würde jetzt soooooooo gerne mit euch feiern!

Mal sehen, vielleicht begeben wir uns heute auch auf die Partymeile, oder wir stehen morgen früh auf und gehen in den Australien Zoo von dem Steve Irwin. Seine Frau und Tochter machen da wohl noch irgendwelche Shows.

Letzten Sonntag waren wir in dem ältesten Tierpark Australiens (Lone Pine Sanctory). Da konnten wir endlich Kängeruhs streicheln und füttern. Wir hatten erstmal ordentlich Respekt, da die wohl richtig zuboxen können. Dann waren wir noch im Botanischen Garten, wobei der auch nicht mit Sydney zu vergleichen ist, was wohl daran liegt, dass es hier noch viel trockener ist. Im Allgemeinen ist Brisbane schon ganz schön aber so wahnsinnig viel gibt es hier halt nicht zu sehen. Mit Sydney nicht zu vergleichen. Wir haben die Wohnung jetzt noch zwei Wochen und dann geht es auf jeden Fall weiter.

So ganz genau wissen wir noch nicht was wir machen. Wir überlegen, ob wir uns ein Auto kaufen, in dem wir auch Schlafen können, mit kompletter Campingausrüstung. Damit wären wir super flexibel, würden die Übernachtungskosten sparen und vor allem gibt es hier ganz viele Strecken direkt am Strand, die du mit dem Auto fahren kannst. Das wäre schon was. Allerdings habe ich schon ein bisschen bedenken, mit Auto ins Outback zu fahren. Wir wären nicht die ersten Backpacker, die verdursten, nachdem das Auto versagt hat. Allerdings kann man sich ein Sattelitentelefon besorgen und sich bei der Polizei registrieren. Wenn du dann nach zwei Tagen nicht an deinem Zielort angekommen bist, fangen die an zu suchen. Mal sehen, es gibt einfach so viele Möglichkeiten. Vielleicht machen wir erstmal eine Fraser Island tour und fahren dann zum Fruit picken nach Bundaburg und dann langsam Richtung Cairns oder wir fahren erst nach Surfers Paradise….

Also bis die Tage
Jule und Sascha

May 04 2007

Bericht Sydney, Coffs Harbour, Byron Bay und Brisbane I

Sascha Gaidosch| Kategorie: Allgemein | 2 Kommentare

Hallo Ihrs,

tja, wie ich gerade bemerkt habe, ist seit dem letzten Bericht eine ganze Weile vergangen. Bei uns ist so einiges passiert und ich versuche mich mal zurück zu erinnern.

Sydney:
Nachdem wir das Sheraton leider wieder verlassen mussten, sind wir in unser erstes Hostel „Billabong Gardens“ in Newtown gezogen. Newtown ist ein ganz netter Stadtteil, viele junge Leute, ein bisschen Alternativ, da weht dir das ein oder andere Mal schon eine Graswolke um die Nase… Tja, Hostel, das ist schon so ne Sache – Gemeinschaftsbadezimmer, Küche und lustige Gemeinschaftsräume die man mit Leuten aus aller Welt teilt. Sydney ist auf jeden Fall ne geile Stadt..viele grüne Parks und Strände nicht weit weg und etliche Sehenswürdigkeiten! Und das gute daran ist, man mag es kaum glauben, aber man kann fast alles locker und leicht zu Fuß erreichen! Kein Witz! Harbour Bridge und Opera House sind einfach nur super! Aber ihr habt ja bestimmt schon die Fotos gesehen oder? Des Weiteren waren wir in Sydney noch im Sydney Tower (290 m noch mit tollem Ausblick!) haben eine Entdeckungsreise per Videoanimation durch Australien gemacht (Oz trek), waren im Wildlife Park und im Sydney Aquarium. Den Sonntag sind wir dann zum BBQ von Annes Bekannten eingeladen worden. Super nette Leute und ordentlich Fleisch und Bier.

Nachdem es in Sydney 2 Tage nur durchgeregnet hat, haben wir uns entschieden gen Norden, und damit in die Sonne weiterzureisen. Wir haben uns also zu viert (mit Anne und Stefan) ein schickes Auto gemietet und haben Sydney bei Regen verlassen. Aber wir werden definitiv wiederkommen…

Coffs Habour:
600 Kilometer weiter in Coffs Habour versicherten uns die Leute, dass es hier seit ewigen Wochen nicht mehr geregnet hat. Zuversichtlich haben wir ein 4-Bett Dorm in einem Hostel „Hoey Moey“ direkt am Strand bezogen. Aber was passiert, als wir es uns mit ein paar Australiern, einem 4 Liter Kanister Wein und einer Decke um ein Lagerfeuer am Strand gemütlich gemacht haben? Ja, es fängt an zu Regnen. Der Verdacht, dass Anne die Schuld an dem uns verfolgenden Regen ist wird immer mehr bestärkt. Aber auch bei Regen haben wir einen schönen Abend verbracht um dann am nächsten Morgen, nach reichhaltigem Frühstück mal wieder bei Subway wieder Richtung Sonne zu fahren.

Byron Bay:
Absolute Party- und Hippie Stadt! Netter Strand, viele Bars und eigentlich gutes Wetter… na ja - wenn wir nicht die Anne dabei hätten! ;-) Abends hat es dann wieder mal angefangen zu regnen…aber das Wetter wird immer besser! Abends waren wir dann in einer netten Bar mit Live Musik und haben genüsslich ein paar Bier getrunken… geschlafen wurde wieder mal im 4-Bett dorm…eigentlich ganz ok.. nah am Strand, eigentlich gutes Wetter, doch leider war gegenüber nen Club (was heißt gegenüber!? Der war bei uns im Zimmer…durchgängig Black Music bis zum abwinken!)

Bribane:
Ja..die ersten beiden Nächte haben wir mal wieder im Hostel verbracht („Somewhere to stay“).. war eigentlich ein ganz nettes Hostel mit Pool, aber wir hatten ja vor uns was eigenes zu suchen.. ja am zweiten Tag ging es dann auch schon los mit Wohnungssuche. Nach wenig erfolreichen Telefonaten, haben wir dann aber doch Glück gehabt.
Die Wohnung ist echt der Wahnsinn! Drei Schlafzimmer, ein Wohnzimmer, zwei Bäder, nen Garten, große Terrasse und noch nen extra Balkon! Wir fühlen uns alle richtig wohl. Morgens frühstücken wir alle lecker mit Rührei und allem drum und dran und abends wird immer lecker gekocht. Da wir ja nun wirklich genügend Platz haben, wird das Wohnzimmer meistens durch vorbeireisenden Besuch besetzt. Hier ist also immer was los.

Die Stadt an sich hat keinen Strand. Hier fließt ein Fluss lang und es gibt einen künstlich angelegten Strand… eigentlich ganz nett und schön, aber nicht zu vergleichen mit Sydney! Nach dem wir dann noch einen Engländer aus dem selben Hostel kennen gelernt hatten und er uns erzählt hat, dass vor ca. 2 Monaten auf der Straße wo unser Hostel war jemand von einer Spinne angesprungen und gebissen wurde und danach ins Krankenhaus mussten, waren wir doch froh endlich in unserem townhouse zu sein. (Gut, dass wir erst jetzt wissen, das die Straße vor dem Hostel auch Spiderstreet genannt wird) Mittlerweile haben wir auch schon Känguru auf dem Grill gehabt. Ein bisschen trocken, aber eigentlich ganz ok.

Ab Morgen könnte das schöne Gefühl von Urlaub leider vorbei sein. Sascha und Stefan gehen zu so nem Typen, der ihnen wohl Arbeit vermitteln kann und Anne und ich müssen schon früh raus. Wir machen Freitag und Samstag einen Promotion Job. Am Dienstag fange ich dann in einem Cafe an dem künstlichen Strand an. Muss ja mal ein bißchen Kohle in die Kasse kommen.

So das war es erstmal von uns…werden die nächsten Tage wieder ne netten Bericht schreiben! Hoffe euer Tanz in den Mai war nicht zu anstrengend! ;-)

By the way… wäre ja mal nett, wenn ihr auf unsere Berichte mal nen Kommentar schreiben könntet :-( … das wäre super! :-)

Gruß und bis dann!

Sascha und Julia